Nachmittagsbetreuung

Die Nachmittagsbetreuung ist ein selbst entwickeltes „Schule-Gemeindemodell.

Sie zeichnet sich aus durch:

  • die Kostengünstigkeit (5 Wochenbetreuungstage kosten nur 65 Euro pro Monat)
  • die langen Öffnungszeiten von 11.25 Uhr bis 17.15 Uhr
  • die verantwortungsvolle Lernbetreuung durch die Kollegen/innen der Schule
  • die vielseitigen Förderangebote in der Freizeit (musische und sportliche Entfaltungsmöglichkeiten).

Entstehung und Beginn der Nachmittagsbetreuung

Es gibt diese seit dem Schuljahr 2005/2006. Dafür wurde ein neuer Raum geschaffen, zu dem demnächst noch eine Küche und ein Ruheraum dazukommen.

Leiterin ist die Kindergartenpädagogin Martina Schiller.

Die Lernbetreuung wird von den Lehrer/innen der VS Paldau durchgeführt. Das in der VS Paldau gemeinsam mit der Marktgemeinde entwickelte Projekt sollte nicht nur für alle Eltern bzw. alleinerziehende Mütter oder Väter finanziell leistbar sein.
Es sollen die teilnehmenden Schüler besonders auch in ihrer Entwicklung gefördert werden.

Im Schuljahr 2005/2006 gab es bereits Projekte mit der Musikhauptschule Kirchberg an der Raab zur musischen Förderung und ein Projekt „Kindermentaltraining nach Tepperwein“ mit der Dipl. Mental- und Kindertrainerin Gerti Felgitscher, das mehrere Wochen dauerte.
Auch das Mittagessen von den nahe gelegenen Wirten Gasthof Gross und Kirchenwirt Tieber kommt bei den Kindern gut an.

Angebot und Tagesablauf der Nachmittagsbetreuung

Kosten:

  • 5 Tage pro Woche: 65 Euro im Monat
  • 4 Tage pro Woche: 55 Euro im Monat
  • 3 Tage pro Woche: 45 Euro im Monat
  • 2 Tage pro Woche: 35 Euro im Monat
  • 1 Tag pro Woche: 20 Euro im Monat 
  •  Mittagessen: 4,90 Euro für ein 3-gängiges Menü.

mehr Details zu den Tagesabläufen...

In unserer Gruppe sind Kinder der Volkschule und der neuen Mittelschule.
Unsere gemeinsamen Nachmittage gestalten sich recht unterschiedlich. Fixpunkt nach dem Mittagessen ist die Erledigung der Hausaufgaben. In der Gruppe arbeiten die Kinder konzentriert und helfen sich untereinander.

Eine abwechslungsreiche Gestaltung des Nachmittags soll jedem Kind die Möglichkeit bieten sich in einer ungezwungenen Atmosphäre zu entfalten. Individuelle Interessen werden, so weit es möglich ist, unterstützt und verstärkt.

Nachmittagsbetreuung heißt auch...

N ach der Schule kommen die Kinder in die Betreuung
A ls erstes haben die Kinder Zeit sich zu entspannen
C harmant werden die Kinder von uns zum Essen gerufen
H ungrig warten die Kinder auf ihr Essen und verzehren es mit Genuss
M it vollem Magen gehen wir dann 15 Minuten in den Turnsaal oder ins Freie
I individuelle Lernzeit wird begleitet von den Lehrern der Volksschule Paldau
T üchtige Kinder werden nach der Aufgabe mit einem Stempel belohnt
T urnsaal, Bibliothek, Garten, Wald ….sind viele Möglichkeiten, die wir nützen können
A tmosphäre, in der sich die Kinder wohl und geborgen fühlen
G eburtstage werden gefeiert, sowie auch weitere Feste im Jahreskreis
S elbstständigkeit ist ein wichtiges Ziel, welches durch gezielte Aufträge gefördert wird
B edürfnisse der Kinder werden wahrgenommen und beachtet
E hrlichkeit hat hohen Stellenwert, nur wer ehrlich ist, dem kann vertraut werden
T äglich sind die Kinder gefordert, soziale Interaktionen zu leben
R egeln und Grenzen in der Gruppe einhalten und diese auch einfordern
E ntspannung nach einem anstrengenden Schultag ist für jeden wichtig
U untereinander hilfsbereit sein
U nternehmungen außerhalb der Nachmittagsbetreuung: Ausflüge, Wandertage ...
N eue Erfahrungen machen
G esamtpersönlichkeit fördern

Martina Schiller, Dipl. Kindergarten Päd.:
Die Arbeit in der Nachmittagsbetreuung Paldau ist abwechslungsreich und bereitet mir als Pädagogin große Freude. In diesem Jahr sind die Kinder und ich zu einer Gruppe zusammen gewachsen. Jeder weiß um des anderen Stärken und Schwächen. Jeder wird angenommen wie er ist. Viele Gedanken und Ideen werden am Nachmittag gesammelt und verarbeitet. Jeder ist ein wichtiger beständiger Teil in der Nachmittagsbetreuung.

"In der Erziehung muss man Zeit verlieren können um Zeit zu gewinnen."
Peter Rosegger